Datenschutz | AGB | Impressum
Unternehmensfilm entstandenen Imagefilm für sehr leicht in Deutschland
13:18 on 22.2.2014
Zudem Iegt das Unternehmen die Absicht, die Zielgruppe und den Einsatz des Videos innerhalb einer Kommunikationsstrategie fest. Mit Unternehmensfilmen mochten die Auftraggeber positiv beeinflussen, das Image transportieren, dem Unternehmen em n Gesicht geben, Vertrauen schaffen, Emotio-nen vermitteln, unterhalten und informieren. Die AnsprOche der Unternehmen und Filmemacher werden dabei immer hoher, Inhalt und Asthetik werden immer wichtiger, da sie und die Rezipienten der Fume durch ihr trainiertes Rezeptionsverhalten immer hohere Erwartungshaltungen haben. Auf einem Markt, in dem es immer einfacher und kostengiinstiger wird, Filme zu drehen und zu veroffentlichen, kann man nur durch Qualitat brillieren und durch wirkliches Versthndnis der Anspruchsgruppe.


Auch zu ihm kommen alle wichtigen Inhalte zu tragen, für eine lmagefilm ausmachen. Es wird sowohl auf Geschichte der Stadt, Veranstaltungen, und dem Film diskutiert werden. Der imagefilm gehört zu touristischen Kultur -Marke begann Kampagne aus dem Jahr 2007, zeigt Berlin als lebendige und faszinierende Metropole. Die vielf Aligne kulturellen Facetten werden in emotionalen Momentaufnahmen eingefangen, sollen nicht als Glanz Portrait Kapital handeln , sondern auch vermitteln einen realistischen und positiven Eindruck. Die vielen Kriterien, eine Unternehmenskultur oder Kultur einer ganzen Stadt zu machen, will ich, zu beschreiben und zu analysieren im Folgenden näher.


lmagefilm wurden dutch den Mannesmann-Konzern viel-fath genutzt. Sic wurden meist im Hinblick auf die jahrlich stattfindenden Jah-reshauptversammlungen produziert und fertig gestellt. Ihr Publikum bestand also zunachst aus Aktionaren und zahlreichen Pressevertretem, denen fiber diesen Weg die Leistungs- und Innovationskraft des Unternehmensfilm eindrucks voll vor Augen gefiihrt werden sollte. Imagefilm kamen zudem auch auf wich-tigen Messen, wie beispielsweise der Hannovermesse, zur Anwendung zumeist gemeinsam mit anderen informations- oder verkaufsfordernden Indu-striefilmen des Konzerns.

In das Beiprogramm der kommerziellen Kinos aufge-nommen zu werden, gelang dagegen zumeist lediglich den Industrieimage-filmen. Diese wurden zudem Besucher-gruppen bei Werksbesichtigungen so-wie den Mitarbeiten bei passenden Gelegenheiten gezeigt. Eigene Verleih-strukturen erganzten spater den extern oder branchenspezifisch organisierten Filmverleih fiir Schulen, Volkshochschu-len und anderer Bildungs- und Kul-turtrager. Herausragende Filme fanden den Weg Ztl nationale und Internationa-le Filmfestivals, ins Femsehen oder in Sonderprogramme der Kinos. Auch hier-bei achtete das Unternehmensfilm zunachst darauf, mit bebilderten Filmbeschrei-bungen auch eine gredere offentlichkeit filr sich gewinnen zu ktinnen.

Im Gegensatz zu anderen Konzernen, wie dem Krupp oder dem Hoesch-Konzern, unterhielt Mannesmann traditional keine eigenen filmtechnischen Produktionsmittel bzw realisierte Filmaufnahmen nicht mit eigenen, festange stellen Miltarbeitern.

Mehr Info @ http://dailyupdatesarticles.blogspot.in/
Kommentare (0)
RSS Feed aller Mitglieder QE GmbH & Co. KG
Osnabrück
Osnabrück